Prozessstabilität trotz Materialabweichungen: Wie Sie Rezyklate und Chargenschwankungen in der Kunststoffproduktion meistern 

In-Mold-Materialdaten in Echtzeit ermöglichen eine neue Generation von Materialdatenblättern, die auf unterschiedlichen und industriellen Produktionsumgebungen basieren.

Webinar

Die Kunststoffherstellung befindet sich im Wandel. Steigende Anforderungen an die Qualität von Endprodukten, und vor allem die Verwendung von Rezyklaten und Chargenschwankungen stellen die Branche vor neue Herausforderungen. Materialabweichungen können die Prozessstabilität gefährden und zu Ausschuss und ineffizienter Produktion führen. 

Die Europäische Union verschärft die Situation zusätzlich: Zukünftig müssen Kunststoffhersteller einen gewissen Anteil an recycelten Kunststoffen verwenden. Dies stellt die Unternehmen vor die Herausforderung, mit noch mehr Materialabweichungen umzugehen, ohne die Qualität ihrer Produkte zu beeinträchtigen. 

Um dennoch den Anforderungen des heutigen Marktes weiterhin gerecht zu werden, ist eine konstante Prozessstabilität und Teilequalität unerlässlich. Besonders in der Kunststoffherstellung sind Echtzeiteinblicke in das Materialverhalten während des Fertigungsprozesses von entscheidender Bedeutung. Ein tiefgreifendes Verständnis für Materialabweichungen, insbesondere bei der Verwendung von Rezyklaten, ist unerlässlich, da selbst geringfügige Abweichungen schwerwiegende Auswirkungen haben können.  

In unserem Webinar lernen Sie, wie Sie Materialabweichungen proaktiv erkennen und kontrollieren. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit modernster Sensortechnologie und KI eine direkte Messung des Materialverhaltens im Werkzeug vornehmen und dadurch die benötigte Prozessstabilität trotz solcher Materialabweichungen zu gewährleisten. 

Melden Sie sich jetzt an, um zu erfahren, wie Sie diese Herausforderungen meistern können und Ihre Produktion auf das nächste Level heben! 

Wann: 18. April 2024

Uhrzeit: 10 Uhr

Plastics raw material in laboratory containers
/

Webinar

  • Präsentation der Herausforderungen bei Materialschwankungen, insbesondere bei Rezyklaten in der Kunststoffherstellung. 
  • Vorstellung der EU-Richtlinien zur Verwendung von recycelten Kunststoffen und deren Anpassung an Industrieanforderungen.  
  • Erläuterung, wie moderne Sensortechnologie und KI Echtzeitdaten liefern und zur präzisen Kontrolle von Materialverhalten und Abweichungen für die Sicherung der Prozessstabilität genutzt werden können.  
  • Vorstellung konkreter Anwendungsbeispiele. 
Jetzt anmelden

Unsere Referenten

Arne Büttner

Sales Engineer

arne.buettner@sensxpert.com

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an
Bitte geben Sie Ihr Unternehmen an

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Effiziente Kunststoffverarbeitung durch dynamische und interaktive Materialdatenblätter

1